stille hunde
 

.

Sonntag, 16. Juni 2024 / 19.00 Uhr / Zelttheater Einbeck


Schwalbe, du Mädchen!

Chronik eines Kreisligaspiels

mit der Musik von Leon Hast


Die Seele des Fußballs wohnt in der Provinz. Keine schöne, bei Licht betrachtet. Harry Seele kennt nämlich kein Pardon, wenn es um die Erfolge seines Vereins geht. Und er hat das Sagen, immer und überall. Von seinem mit Speditionsgeschäften verdienten Geld hängen nämlich alle ab: Mannschaft, Gegner und der ganze verfluchte Rest...


In ihrer szenischen Lesung werfen Stefan Dehler und Christoph Huber satirische Schlaglichter auf die treibenden Kräfte in einer fiktiven Fußballprovinz: In den Rollen des Trainers Schepek und des Vereinssponsors Harry Seele reden und schweigen sie in zweimal 45 Minuten über alles, was ihre Helden bewegt: die Aussichtslosigkeit, mit rein sportlichen Kräften ein Spiel zu gewinnen, das Gel in den Haaren der Spieler, Abseitsfallen und die verpassten Torchancen des Lebens. Leon Hast aka Romal Bingo steuert zündende Fangesänge bei.


Preise

10,00 Euro / erm. 8,00 Euro


Aufführungsort

Zelttheater auf dem La-Casa-Gelände, Köppenweg 3, 37574 Einbeck


Vorverkauf

Karten können beim Veranstalter per Mail bestellt werden: info@buehnenstuermer-einbeck.de, Kartentelefon: 0151 72313690


Eine Veranstaltung des Die Bühnenstürmer e.V.

.
Donnerstag, 20. Juni 2024 / 20.15 Uhr / APEX, Göttingen


HUNDSTAGE 2024


Wolfsjahre
Dokumentartheaterstück von Dieter Schenk


Heinrich Anton Wolf gehörte zu den Juristen im nationalsozialistischen Deutschland, denen auch in der jungen Bundesrepublik alle Türen offen standen. Als Mitglied der NSDAP und begeisterter Anhänger der völkischen Idee war der junge Jurist verantwortlich für eine Rechtsprechung, in der Staatsraison und ideologische Ausrichtung Vorrang eingeräumt wurde vor Gerechtigkeit und Achtung der Menschenwürde. Durch Falschaussagen und Gefälligkeitsgutachten entlastet, konnte er nach Kriegsende jedoch seinen beruflichen Werdegang fortsetzen und hohe juristische Ämter ausüben. Die vom hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer angekündigte Überprüfung aller leitenden Beamten bewegte ihn zum Ausscheiden aus dem Staatsdienst und zur Annahme eines Mandats im Hessischen Landtag. Danach war er noch für vier Jahre als Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg tätig. Sechsundsiebzigjährig starb er 1984 als öffentlich geehrter Mann. Erst fünfundzwanzig Jahre nach seinem Tod wurden seine Verfehlungen in der NS-Zeit publik gemacht und die offiziellen Würdigungen seiner Arbeit skandalisiert. Heute steht der Name Heinz Wolf für Opportunismus, persönliche Skrupellosigkeit, das Wirken von Seilschaften, die Ignoranz von bundesdeutschen Behörden und einen zynischen politischen Pragmatismus in der westdeutschen Nachkriegszeit.


Der Kriminalist, Autor und Publizist Dieter Schenk hat sich der Lebensgeschichte Heinz Wolfs angenommen und ein monologisches Dokumentartheaterstück nach historischen Quellen erstellt, das die Karriere eines überzeugten Nationalsozialisten in der Bundesrepublik Deutschland als Lehrbeispiel für fragwürdige Kontinuitäten zeigt. stille hunde stellt den Theatertext nun als mehrstimmige Performance im Rahmen seiner diesjährigen HUNDSTAGE vor. Das Manuskript wurde dem Ensemble vom Autor dafür unentgeltlich zur Verfügung gestellt.


Aufführungsort
APEX, Burgstraße 46, 37073 Göttingen


Preise
20,00 Euro / erm. 10,00 Euro / Kultursemesterticket (freier Eintritt für Studierende der Göttinger Universität und der PFH)


Vorverkauf
Karten sind bei allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Fachgeschäft Der Drachenladen und der Ticketshop des APEX an. Online-Kauf ist beim Ticketportal RESERVIX möglich.


Das Projekt entstand in Kooperation mit AMNESTY INTERNATIONAL, Sektion Göttingen und dem APEX Kultur e.V.. Die Produktion wurde gefördert vom LANDSCHAFTSVERBAND SÜDNIEDERSACHSEN e.V.. Die Aufführungsrechte stellte der Autor dem Ensemble unentgeltlich zur Verfügung.

.
Freitag, 21. Juni 2024 / 20.15 Uhr / APEX, Göttingen


HUNDSTAGE 2024


Wolfsjahre
Der Werdegang eines Naziverbrechers

in den Jahren 1939 bis 2013
Dokumentartheaterstück von Dieter Schenk


Heinrich Anton Wolf gehörte zu den Juristen im nationalsozialistischen Deutschland, denen auch in der jungen Bundesrepublik alle Türen offen standen. Als Mitglied der NSDAP und begeisterter Anhänger der völkischen Idee war der junge Jurist verantwortlich für eine Rechtsprechung, in der Staatsraison und ideologische Ausrichtung Vorrang eingeräumt wurde vor Gerechtigkeit und Achtung der Menschenwürde. Durch Falschaussagen und Gefälligkeitsgutachten entlastet, konnte er nach Kriegsende jedoch seinen beruflichen Werdegang fortsetzen und hohe juristische Ämter ausüben. Die vom hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer angekündigte Überprüfung aller leitenden Beamten bewegte ihn zum Ausscheiden aus dem Staatsdienst und zur Annahme eines Mandats im Hessischen Landtag. Danach war er noch für vier Jahre als Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg tätig. Sechsundsiebzigjährig starb er 1984 als öffentlich geehrter Mann. Erst fünfundzwanzig Jahre nach seinem Tod wurden seine Verfehlungen in der NS-Zeit publik gemacht und die offiziellen Würdigungen seiner Arbeit skandalisiert. Heute steht der Name Heinz Wolf für Opportunismus, persönliche Skrupellosigkeit, das Wirken von Seilschaften, die Ignoranz von bundesdeutschen Behörden und einen zynischen politischen Pragmatismus in der westdeutschen Nachkriegszeit.


Der Kriminalist, Autor und Publizist Dieter Schenk hat sich der Lebensgeschichte Heinz Wolfs angenommen und ein monologisches Dokumentartheaterstück nach historischen Quellen erstellt, das die Karriere eines überzeugten Nationalsozialisten in der Bundesrepublik Deutschland als Lehrbeispiel für fragwürdige Kontinuitäten zeigt. stille hunde stellt den Theatertext nun als mehrstimmige Performance im Rahmen seiner diesjährigen HUNDSTAGE vor. Das Manuskript wurde dem Ensemble vom Autor dafür unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Aufführungsort
APEX, Burgstraße 46, 37073 Göttingen


Preise
20,00 Euro / erm. 10,00 Euro / Kultursemesterticket (freier Eintritt für Studierende der Göttinger Universität und der PFH)


Vorverkauf
Karten sind bei allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Fachgeschäft Der Drachenladen und der Ticketshop des APEX an. Online-Kauf ist beim Ticketportal RESERVIX möglich.


Das Projekt entstand in Kooperation mit AMNESTY INTERNATIONAL, Sektion Göttingen und dem APEX Kultur e.V.. Die Produktion wurde gefördert vom LANDSCHAFTSVERBAND SÜDNIEDERSACHSEN e.V.. Die Aufführungsrechte stellte der Autor dem Ensemble unentgeltlich zur Verfügung.

.
Samstag, 22. Juni 2024 / 20.15 Uhr / APEX, Göttingen


HUNDSTAGE 2024


Wolfsjahre
Dokumentartheaterstück von Dieter Schenk


Heinrich Anton Wolf gehörte zu den Juristen im nationalsozialistischen Deutschland, denen auch in der jungen Bundesrepublik alle Türen offen standen. Als Mitglied der NSDAP und begeisterter Anhänger der völkischen Idee war der junge Jurist verantwortlich für eine Rechtsprechung, in der Staatsraison und ideologische Ausrichtung Vorrang eingeräumt wurde vor Gerechtigkeit und Achtung der Menschenwürde. Durch Falschaussagen und Gefälligkeitsgutachten entlastet, konnte er nach Kriegsende jedoch seinen beruflichen Werdegang fortsetzen und hohe juristische Ämter ausüben. Die vom hessischen Generalstaatsanwalt Fritz Bauer angekündigte Überprüfung aller leitenden Beamten bewegte ihn zum Ausscheiden aus dem Staatsdienst und zur Annahme eines Mandats im Hessischen Landtag. Danach war er noch für vier Jahre als Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg tätig. Sechsundsiebzigjährig starb er 1984 als öffentlich geehrter Mann. Erst fünfundzwanzig Jahre nach seinem Tod wurden seine Verfehlungen in der NS-Zeit publik gemacht und die offiziellen Würdigungen seiner Arbeit skandalisiert. Heute steht der Name Heinz Wolf für Opportunismus, persönliche Skrupellosigkeit, das Wirken von Seilschaften, die Ignoranz von bundesdeutschen Behörden und einen zynischen politischen Pragmatismus in der westdeutschen Nachkriegszeit.


Der Kriminalist, Autor und Publizist Dieter Schenk hat sich der Lebensgeschichte Heinz Wolfs angenommen und ein monologisches Dokumentartheaterstück nach historischen Quellen erstellt, das die Karriere eines überzeugten Nationalsozialisten in der Bundesrepublik Deutschland als Lehrbeispiel für fragwürdige Kontinuitäten zeigt. stille hunde stellt den Theatertext nun als mehrstimmige Performance im Rahmen seiner diesjährigen HUNDSTAGE vor. Das Manuskript wurde dem Ensemble vom Autor dafür unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Aufführungsort
APEX, Burgstraße 46, 37073 Göttingen


Preise
20,00 Euro / erm. 10,00 Euro / Kultursemesterticket (freier Eintritt für Studierende der Göttinger Universität und der PFH)


Vorverkauf

Karten sind bei allen Vorverkaufsstellen erhältlich. Einen gebührenfreien Vorverkauf bieten in der Göttinger Innenstadt das Fachgeschäft Der Drachenladen und der Ticketshop des APEX an. Online-Kauf ist beim Ticketportal RESERVIX möglich.


Das Projekt entstand in Kooperation mit AMNESTY INTERNATIONAL, Sektion Göttingen und dem APEX Kultur e.V.. Die Produktion wurde gefördert vom LANDSCHAFTSVERBAND SÜDNIEDERSACHSEN e.V.. Die Aufführungsrechte stellte der Autor dem Ensemble unentgeltlich zur Verfügung.

.

Sonntag, 30. Juni 2024 / 18.00 Uhr / Museum Schloss Fürstenberg


Das Literarische Roulette: Das liebe Brot

Von Müllern und Bäckerinnen, Vaterunser und Revolten


Geschichte und Geschichten rund um das Brot: Stefan Dehler und Christoph Huber haben in der Literaturgeschichte gestöbert und Gereimtes und Ungereimtes, Langes und Kurzes, Komisches und Hochdramatisches zum Thema zusammengetragen.  Ihre Sammlung wartet mit Brot und Spielen, mit lyrischen Weizenfeldern und prosaischem Sauerteig auf, mit der besungenen Wanderlust der Müller und mit Oden an kluge Bäckersfrauen. Märchenhafte Geschichten sind dabei, in denen Heinzelmännchen Küchendienste schieben, Brotlaibe um Hilfe rufen, arme Kinder Krumen streuen und der Teufel sich selbst die Suppe einbrockt. Banale Schulbrotdramen fehlen ebenso wenig wie politische Manifeste und beißende Satiren. Weltliteratur ist darunter, aber auch erfreulich Unbekanntes, selbstredend auf keinen Fall Altbackenes.


Insgesamt 36 Fundstücke stellen die beiden Schauspieler an diesem Abend dem Losglück anheim. Welche Texte im Laufe des Abends vorgetragen werden, liegt ganz in der Hand des Publikums. Nur eines steht fest: Nach 90 Minuten enden Glücksspiel und Aufführungsspaß.


Mit dem Literarischen Roulette hat sich stille hunde bereits in die Herzen und Köpfe des Publikums gelost, gesprochen und gespielt. Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung widmen sie ihre Leseperformance dem liebsten Grundnahrungsmittel der Mitteleuropäer, seiner Geschichte und seinen Mythen.


Aufführungsort

Museum Schloss Fürstenberg, Meinbrexener Str. 2, 37699 Fürstenberg


Preise

14,00 Euro / erm. 8,00 Euro


Vorverkauf

Eine Platzreservierung wird empfohlen: anmeldung@fuerstenberg-schloss.com oder 05271 - 96677810


Eine Veranstaltung der Kulturgut Fürstenberg gGmbH



.

Samstag, 30. November 2024 / 17.00 Uhr / Museum Schloss Fürstenberg


Eine Weihnachtsgeschichte

nach dem Buch von Charles Dickens


Nein, das soziale Gewissen plagt ihn nicht allzu sehr. Der Geschäftsmann Ebenezer Scrooge hält sich streng an seine Maxime, und die lautet: Nichts im Leben ist umsonst, keiner kriegt etwas geschenkt. Das gilt nicht zuletzt auch für ihn selbst. Scrooge ist kein Mensch, der Geld zum eigenen Spaß oder zur Freude anderer ausgibt. Augenscheinlicher Wohlstand gilt ihm als verschwenderischer Luxus. So ist es nicht verwunderlich, dass er im Laufe seines Lebens zu einem großen Vermögen gekommen ist, aber sämtliche Freunde verloren hat, ja geradezu zum gehassten Leuteschinder geworden ist. Nicht einmal Weihnachten feiert er aus purem Geiz und aus Hass auf die vermeintlich sinnlose Fröhlichkeit. Also richtet Scrooge sich auf einen Festtag in freudloser Einsamkeit ein. Doch in diesem Jahr kommt es anders. Vier Geister suchen ihn an Heiligabend heim, und wenn sie wieder verschwunden sind, ist Ebenezer Scrooge nicht mehr derselbe.


Stefan Dehler und Christoph Huber schlüpfen seit über zehn Jahren zur Adventszeit in die Rollen des notorisch zynischen Scrooge, des sorgenvollen Angestellten Bob Cratchit und der Geister der Weihnacht. Ihre äußerlich reduzierte, aber durch und durch szenisch fantasievolle, komisch pointierte Theaterfassung der berühmten Erzählung von Charles Dickens hat in Göttingen und der Region schon Kultstatus erlangt.


Aufführungsort
Museum Schloss Fürstenberg, Meinbrexener Str. 2, 37699 Fürstenberg


Preise
14,00 Euro / erm. 8,00 Euro


Vorverkauf
Eine Platzreservierung wird empfohlen: anmeldung@fuerstenberg-schloss.com oder 05271 - 96677810


Eine Veranstaltung der Kulturgut Fürstenberg gGmbH

.

Samstag, 7. Dezember 2024 / 19.00 Uhr / Ringelnatz-Geburtshaus, Wurzen


Eine Weihnachtsgeschichte
nach dem Buch von Charles Dickens


Nein, das soziale Gewissen plagt ihn nicht allzu sehr. Der Geschäftsmann Ebenezer Scrooge hält sich streng an seine Maxime, und die lautet: Nichts im Leben ist umsonst, keiner kriegt etwas geschenkt. Das gilt nicht zuletzt auch für ihn selbst. Scrooge ist kein Mensch, der Geld zum eigenen Spaß oder zur Freude anderer ausgibt. Augenscheinlicher Wohlstand gilt ihm als verschwenderischer Luxus. So ist es nicht verwunderlich, dass er im Laufe seines Lebens zu einem großen Vermögen gekommen ist, aber sämtliche Freunde verloren hat, ja geradezu zum gehassten Leuteschinder geworden ist. Nicht einmal Weihnachten feiert er aus purem Geiz und aus Hass auf die vermeintlich sinnlose Fröhlichkeit. Also richtet Scrooge sich auf einen Festtag in freudloser Einsamkeit ein. Doch in diesem Jahr kommt es anders. Vier Geister suchen ihn an Heiligabend heim, und wenn sie wieder verschwunden sind, ist Ebenezer Scrooge nicht mehr derselbe.


Stefan Dehler und Christoph Huber schlüpfen seit über zehn Jahren zur Adventszeit in die Rollen des notorisch zynischen Scrooge, des sorgenvollen Angestellten Bob Cratchit und der Geister der Weihnacht. Ihre äußerlich reduzierte, aber durch und durch szenisch fantasievolle, komisch pointierte Theaterfassung der berühmten Erzählung von Charles Dickens hat in Göttingen und der Region schon Kultstatus erlangt.


Aufführungsort
Ringelnatz-Geburtshaus, Crostigall 14, 04808 Wurzen


Informationen zu Preisen und Vorverkauf:

Ringelnatz-Geburtshaus, Wurzen


Eine Veranstaltung des Joachim-Ringelnatz-Verein e.V.


Stand: 16.06.2024